Jobangebote
Skip to main content

Lange Zeit stand bei der Planung von Büros und Arbeitsplätzen die Arbeit im Mittelpunkt: deren Abläufe, deren Organisation, deren Ansprüche. Daran ist auf den ersten Blick auch kaum etwas Falsches zu erkennen, nur: dass die Arbeit von Menschen erledigt wird, hat man über Jahre erfolgreich ignoriert.

Der Blick auf die Mitarbeiter

Der gesellschaftliche Megatrend hin zum Privaten und zur Work-Life-Balance haben in den letzten Jahren dafür gesorgt, dass Mitarbeiter bei der Beurteilung ihres Arbeitslebens immer stärker auch „weiche“ Faktoren einbeziehen, solche also, die sich auf das Gefühl, auf das Wohlfühlen beziehen. Und durch die Covid-Pandemie und ihre Folgen ist dieser Trend noch einmal verstärkt worden.

Deshalb steht nun – immer und immer mehr – der Mensch im Mittelpunkt der Planung von Büros und Arbeitsplätzen. Das Ziel ist, ein möglichst „humanes“ Arbeitsumfeld zu schaffen.

Die Basics: Sichere Arbeitsplätze

Will man einen Arbeitsplatz schaffen, der den Bedürfnissen der Mitarbeiter entspricht, muss zunächst einmal die Sicherheit beachtet werden. Schließlich steht die Gesundheit der Mitarbeiter über allem. Die Arbeitssicherheit und der Arbeitsschutz sind umfassende Themen, es gibt Vorschriften, die jedes Detail regeln: Lärmpegel, Lichteinstrahlung, Raumtemperaturen, Schreibtischhöhen etc.

Diese Schutzmaßnahmen sind wichtig, sie gehen in der Post-Covid-Ära aber nicht weit genug. So hat uns die Pandemie gezeigt, dass Abstände einzuhalten sind und die Hygiene großzuschreiben ist, was etwa mit sich bringt, dass Desinfektionsmittel in den Büros greifbar sein müssen.

Gesundheit heißt auch wohlfühlen

Während wir demnach den Covid-Schutz als Teil der Arbeitssicherheit begreifen, bildet diese doch nur den Grundstock dessen, was wir mit Blick auf die Gesundheit der Mitarbeiter in die Büroplanung einfließen lassen müssen.

Aus unserer Sicht zentral ist aber, dass sich die Unternehmen weit über diesen Standard erheben und den Mitarbeitern ein „humanes“ Büro auf den Leib schneidern. Das heißt, dass nicht nur die Gesundheit der Mitarbeiter ins Auge gefasst wird, sondern vielmehr deren Wohlbefinden.

Dieses kann durch gezielte (und oft ohne großen Aufwand umzusetzende) Maßnahmen erhöht werden. Zu diesen Maßnahmen gehören:

  • eine optimale Akustik, die den Lärmpegel rund um die Mitarbeiter schluckt und ihnen eine ruhiges, konzentriertes Arbeiten ermöglicht,
  • eine moderne Ausstattung, die das Arbeiten erleichtert und die Kommunikation innerhalb des Büros aber auch nach außen erleichtert (etwa auch in Form von Videokonferenzen),
  • die Nutzung von Tages- und natürlichem Licht, um die ohnehin strapazierten Augen der Mitarbeiter zu schonen und deren Biorhythmus nicht negativ zu beeinflussen,
  • das Integrieren natürlicher Elemente, etwa durch die Verwendung natürlicher Materialien, durch Zimmerpflanzen, grüne Wände und – allgemeiner – ein biophiles Design, das sich an der Natur orientiert,
  • eine optimale Belüftung und eine effiziente Säuberung der Raumluft, deren Bedeutung gerade nach den Erfahrungen mit Covid 19 nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

All diese Bausteine helfen dabei, den Stresspegel der Mitarbeiter zu senken und deren Wohlbefinden (und damit ihre Effizienz) zu steigern.

genetica

About genetica